Kusadasi

Der pulsierende, etwa 70.000 Einwohner zählende Badeort liegt 90 Kilometer südlich von Izmir in einer weiten, landschaftlich reizvollen Bucht. Im hügeligen Umland breiten sich Olivenhaine, Obstgärten und ursprüngliche Pinienwälder aus. Ihre Attraktivität verdankt die lebhafte Stadt der perfekten Kombination aus traumhaften Stränden, einem aufregenden Nachtleben und tollen Wassersportmöglichkeiten. Mitten im „größten Freilichtmuseum der Welt” gelegen, stellt sie eine gute Basis dar, um die zahlreichen antiken Stätten in der Region zu erkunden.
Kusadasi besitzt eine schöne osmanische Altstadt, die von Fischerei- und Yachthafen eingerahmt wird. Ein besonderes Erlebnis ist ein Bummel durch die verwinkelten Gassen des großen Basars mit seinem bunten und zum Teil exotischen Warenangebot. Einladende Restaurants und Cafés säumen die Uferpromenade. Für noch mehr Abwechslung sorgt der Adaland Aquapark, der größte seiner Art in Europa. Hier haben Jung und Alt viel Spaß auf fünfzehn Wasserrutschen, im großen Wellenbecken oder bei einem Besuch des Aquariums.

Schöne Strände rund um Kusadasi

Der beliebte Ferienort besitzt neun flach abfallende Strände, an denen die Blaue Flagge weht. Besonders einfach zu erreichen ist der Stadtstrand am Hafen: Hier genießt man beim Sonnenbaden immer wieder den Blick auf Kreuzfahrtschiffe, die in der Bucht vor Anker liegen. Etwas außerhalb lockt der zwei Kilometer lange Ladies Beach mit einer Vielzahl an Wassersport- und gastronomischen Angeboten. Wer Kusadasi in Richtung Güzelcamli verlässt, erreicht nach wenigen Minuten den Long Beach, der mit einer Ausdehnung von 18 Kilometern seinem Namen alle Ehre macht. Hier säumt besonders feiner Sand das kristallklare Wasser und Erholungsuchende finden selbst in der Hauptsaison immer einen ungestörten Platz.

Ausflugstipps für abwechslungsreiche Urlaubstage

Dem Ferienort vorgelagert ist die „Insel der Tauben”, die ein Damm mit dem Festland verbindet. Dort befindet sich ein genuesisches Kastell und es legen Ausflugsschiffe zur griechischen Insel Samos ab. Ein einzigartiges Naturschauspiel in strahlendem Weiß und Türkis stellen die Sinterterrassen von Pamukkale dar: Auf dem weißen Fleck der türkischen Landkarte fließt heißes Thermalwasser in Kaskaden hinab und lässt beim Abkühlen Kalk zurück. Oberhalb dieser faszinierenden Landschaft liegt die antike Stadt Hierapolis, die insbesondere für ihre gut erhaltene römische Therme bekannt ist und ein interessantes archäologisches Museum besitzt. Auf eine mehr als 3.000jährige Geschichte blickt die nur 15 Kilometer von Kusadasi entfernte Ruinenstadt Ephesos zurück. Hier zählt der Tempel der Artemis, eines der Sieben Weltwunder, zu den Highlights, während es in Milet das besterhaltene Amphitheater der Welt, das einst Platz für bis zu 25.000 Menschen bot, zu bestaunen gilt. Wer sich für einen ganzen Tag vom relaxten Strandleben trennen kann, sollte Izmir besuchen: Die drittgrößte Stadt der Türkei wartet mit Sehenswürdigkeiten wie dem markanten Glockenturm am Hafen, einem byzantinischen Aquädukt und der Karawanserei auf. Im Stadtteil Konak laden schicke Boulevards zu einer ausgedehnten Shopping-Tour ein.

Galerie