Der Iztuzu Beach zählt zu den ursprünglichsten und schönsten Stränden der Türkei. Er liegt bei Dalyan auf einer Halbinsel und trennt als schmale Landzunge das Mittelmeer von einem weitläufigen Flussdelta. Badeurlauber haben hier die Wahl, ob sie lieber in das Süßwasser des Dalyan-Flusses oder in das salzige Meerwasser eintauchen. Da Wind und Wellen den Strand immer wieder neu formen, schwankt seine Länge zwischen fünf und sechs Kilometern. Sein paradiesisches Image verdankt er vor allem dem feinen weichen Sand und dem sauberen kristallklaren Wasser – und der Tatsache, dass die Zivilisation weit entfernt zu sein scheint. Wer den Blick in die Ferne schweifen lässt, sieht Segelboote, die auf den Wellen schaukeln, und pinienbedeckte Hügel. Da der Strand zum Wasser hin sehr flach abfällt, ist er auch für Familien mit kleinen Kindern sehr gut geeignet.

Naturparadies dank Meeresschildkröten

Dass der Iztuzu Beach heute noch immer sein ursprüngliches Gesicht besitzt, ist der britischen Aussteigern June Haimoff zu verdanken. Sie entdeckte Mitte der 1980er Jahre, dass an diesem Strand die Unechte Karett-Schildkröte (Caretta caretta) ihre Eier ablegt. Um ein großes Hotelvorhaben zu stoppen und damit das Brutgebiet dieser vom Aussterben bedrohten Art zu erhalten, initiierte die Britin einen weltweiten Protest von Tierschützern – mit dem Ergebnis, dass rund um den Traumstrand ein Naturschutzgebiet eingerichtet wurde. Sonnenhungrige und Badeurlauber dürfen den herrlichen Strand dennoch genießen. Lediglich in der Brutzeit von Mai bis September wird er ab 18 Uhr für Besucher gesperrt. Es gibt auch keine großen Restaurants oder Strandbars, nur an einigen kleinen Imbissbuden werden kühle Getränke und Snacks angeboten und man kann Liegen und Sonnenschirme ausleihen. Aufgrund dieser vernachlässigbaren Einschränkungen und der Tatsache, dass es in direkter Strandnähe keine Hotels gibt, ist dieses wunderbare Fleckchen Erde nie überlaufen. Wer es ganz für sich allein haben möchte, muss früh aufstehen.

Wissenswertes zur Anfahrt

Vom 25 Kilometer entfernten Dalyan aus führt eine Straße bis zu einem gebührenpflichtigen Strandparkplatz. Der westliche Teil des Iztuzu Beach ist jedoch nur mit dem Boot zu erreichen. Die Fahrt führt durch ein Labyrinth aus natürlichen, von meterhohem Schilf gesäumten Kanälen und dauert etwa 45 Minuten. Zwar ist diese Strecke etwas länger als der Landweg, dafür besitzt sie einen umso höheren Erlebnis-Faktor. Die Kosten für die Bootsfahrt belaufen sich pro Person für den Hin- und Rückweg auf fünf Euro. Wer sich von den recht aufdringlichen privaten Bootseignern zu einer Fahrt überreden lässt, zahlt deutlich mehr. Es lohnt sich also, standhaft zu bleiben und das Angebot der Bootskooperative zu nutzen. Auf die Ostseite des Strandes gelangt man auch mit dem Dolmus. Dieser fährt halbstündlich vom kleinen Busbahnhof in Dalyan ab. Die etwa 20-minütige Fahrt über die Bergstraße vorbei an mehreren Seen und einem kleinen Dorf kostet inklusive der Rückfahrt pro Person vier Euro. In der Regel ist am östlichen Teil des Strandes etwas weniger Betrieb, weil sich dorthin kaum Tagestouristen verirren.