Türkei Essen & Trinken

Wenn Urlauber während einer Reise in die Türkei nur Kebap und Döner essen, lassen sie sich viele, zugegebenermaßen deutlich weniger bekannte Köstlichkeiten der türkischen Küche entgehen. Vielfältig und bunt präsentiert sich der Inhalt türkischer Kochtöpfe: Schließlich macht sich die bewegte Geschichte des Landes auch kulinarisch bemerkbar: Die nomadischen Turkvölker hinterließen ihr Erbe mit Brot aus dem Lehmofen, Jogurtspeisen und Lammgerichten. Fisch und Meeresfrüchte entstammen der kleinasiatischen Küche, während die Osmanen von Kriegszügen nordafrikanische und europäische Einflüsse mitbrachten.

Abends wie ein Kaiser …

Was sich oft nicht auf den ersten Blick erkennen lässt: Wenn in der Türkei Essen aufgetischt wird, bei dem es sich scheinbar um ein einfaches Rezept handelt, steckt doch oft eine zeitaufwendige und komplizierte Zubereitungsart dahinter. Türkische Familien wissen dies zu würdigen: Sie nehmen sich traditionell viel Zeit für die Hauptmahlzeit, das Abendessen. In geselliger Runde starten sie mit Mezze oder einer Suppe und lassen sich dann ein Reis-, Gemüse- oder Fleischgericht als Hauptspeise schmecken. Ein Nachtisch sowie türkischer Mokka runden die Mahlzeit ab. Kein Wunder also, dass die sich Türken zum Frühstück – „Kahvalti” – mit etwas Weißbrot, Schafskäse, Oliven und Marmelade begnügen. Worauf sie am Morgen allerdings nie verzichten würden, ist Caj, das türkische Nationalgetränk. Zum Mittagessen darf es eine Suppe oder etwas Gemüse sein.

Typisch türkisch

Dank fruchtbaren Böden und einem milden Klima gedeihen in der Türkei Obst und Gemüse hervorragend – und landen dementsprechend frisch und oft auf dem Teller. Auch gegrilltes Fleisch spielt eine wichtige Rolle. Als Hauptgerichte erfreuen sich Köfte – ein Art Frikadellen – und das pizzaähnliche Pide großer Beliebtheit. Weitere Spezialitäten sind der gefüllte Blätterteig Börek, in Essig eingelegtes Gemüse und Kuru Fasülye, eine weiße Bohnensuppe. Dazu trinken die Türken gerne Ayram, ein erfrischendes Jogurtgetränk. Eröffnet wird eine Mahlzeit häufig mit Raki, dem traditionellen Anisschnaps, der meist mit Eiswasser serviert wird. Den krönenden Abschluss bilden verführerische Desserts wie Baklava, Halva oder Sutlac, ein speziell zubereiteter Milchreis.

Gut zu wissen

Wenn Urlauber in der Türkei essen gehen möchten und Lust auf ein einfaches Lokal haben, sind sie in einem Kebap salonu, einem Pide salonu oder einem Köfteci an der richtigen Adresse. Etwas gehobener speisen sie in einem Restoran. Die Birahane präsentieren sich recht rustikal und sind ausschließlich Männern vorbehalten.

Wie in allen stark islamisch geprägten Ländern gelten auch in der Türkei gewisse Speisevorschriften. So wird auch hier auf Schweinefleisch verzichtet, großer Wert auf das Schächten gelegt und während des Ramadans gefastet.

Was viele Urlauber nicht wissen: Sich am Tisch die Nase zu putzen, gilt als äußerst unhöflich. Dafür sucht man in der Türkei die Toilette auf.