Beschauliche Badeorte und Party-Destinationen

An der Ägäische Küste ist Izmir, die drittgrößte Stadt der Türkei, präsentiert sich als moderne Großstadt mit attraktiven Shopping- und Ausgehmöglichkeiten. Orientalisches Flair weht über den alten Basar, der für seine „Goldstraße” bekannt ist. Im archäologischen Museum gibt es Fundstücke aus Milet, Ephesos und Pergamon zu entdecken. Der schönste Ausblick über die Stadt und ihr Wahrzeichen, den Uhrturm am Konak, bietet sich vom Pegasus-Berg aus.

80 Kilometer westlich von Izmir liegt der mediterrane Kurort Cesme, seit Jahrtausenden für seine Thermalquellen bekannt. Bewacht wird das traditionsreiche Städtchen von einer genuesischen Festung aus dem 14. Jahrhundert.

Bodrum

Bodrum auf der gleichnamigen Halbinsel besitzt eine schöne Altstadt, ist ein echter Surfer-Hotspot und gilt aufgrund seiner pulsierenden Partyszene als das türkische St. Tropez. In der Antike befand sich in Bodrum das Mausoleum, eines der sieben Weltwunder. Seine Steine wurden später für den Bau der trutzigen Kreuzritterburg St. Peter verwendet, die heute das sehr attraktive Unterwassermuseum beherbergt.

Die ägäische Küste ist ein Eldorado für Segler und Surfer. Marmaris an der, das etwas nördlich des legendären Goldstrands liegt. Hier, wo bewaldete Berghänge eine perfekte Kulisse bieten, finden im Mai das Internationale Yachtfestival und im November alljährlich eine Yachtregatta statt.

Ausflüge in die Antike unternehmen

Besonders stolz ist die ägäische Küste auf ihr reiches antikes Erbe. Hier entdeckte der Archäologe Schliemann die Überreste der sagenumwobenen Stadt Troja. An der Meerenge der Dardanellen gelegen, bewachte sie jahrhundertelang den Schatz des Priamos. Acht Kilometer weiter befindet sich nahe des Dorfes Kumkale das Grab des Achilles. Die Geschichte Pergamons reicht zurück bis in das 3. Jahrhundert vor Christus.

Einst Wissenschaftszentrum und später Hauptstadt der römischen Provinz Kleinasien, soll Pergamon in seiner Akropolis eine Bibliothek besessen haben, die zeitweise 200.000 Werke umfasste. Sehenswert sind die Ruinen der Tempelanlagen und des griechischen Kurortes Asklepieion. Die größte griechische Stadt in Kleinasien war Milet. Dort zählt das gut erhaltene Theater mit 30.000 Sitzplätzen zu den beeindruckendsten Zeugnissen der antiken Hochkultur.

Schon der griechische Historiker Herodot rühmte die ägäische Küste für „den schönsten Himmel und das beste Klima”. Im Westen der Türkei herrschen ganzjährig milde Temperaturen, in den Sommermonaten sind Werte über 30 Grad Celsius die Regel. Pinienwälder und Olivenhaine breiten sich bis an die zerklüftete Küste aus und treffen dort auf felsige Halbinseln und versteckte Buchten. Am tiefblauen Meer verbringen Romantiker ihren Badeurlaub an kleinen einsamen Stränden oder Partyhungrige erlebnisreiche Tage in bekannten Urlaubsorten wie Bodrum. Dank einer Vielzahl antiker Stätten fühlen sich an der „goldenen Küste” der Türkei Kulturinteressierte ebenso wohl wie begeisterte Wassersportler.